25 Jahre Lenzwiese

Seit nunmehr 25 Jahren bieten wir Therapien für drogenabhängige Männer, Frauen und Paare an. In dieser Zeit hat sich hier Vieles verändert. Die ursprünglichen Gebäude wurden ergänzt durch ein Werkstattgebäude und die Adaptionseinrichtung in Breuberg-Neustadt. Das Hauptgebäude wurde modernisiert, deutlich energieeffizienter umgebaut und bietet jetzt großzügigere Räumlichkeiten für unsere Patientinnen und Patienten.

In dieser Zeit wurden neue Angebote entwickelt und bewährte Therapiemodule in die Reha integriert. Neben dem Training zur Rückfallprävention wurden Selbstsicherheitstraining, Stressbewältigung und Raucherentwöhnung zunächst als eigenständige Gruppen angeboten, dann in das gesamte therapeutische Vorgehen integriert und individuell angeboten.

Eigene Behandlungsschwerpunkte wurden für Cannabisabhängige und zuletzt auch für substituierte Opiatabhängige entwickelt: das StACK-Programm und die übergangsweise substitutionsgestützte Reha.

Die Qualität der Arbeit wurde kontinuierlich weiterentwickelt
- 1997 erste Selbstbewertung nach EFQM-Modell
- 2006 Zertifizierung der Einrichtung nach DIN EN ISO
- 2009 Erste Rezertifizierung nach DIN EN ISO
- 2012 Zweite Rezertifizierung nach DIN EN ISO und Anerkennung nach BAR/CaSu
- 2015 Dritte Rezertifizierung nach DIN EN ISO und Anerkennung nach BAR/CaSu

In dieser ganzen Zeit ist die Behandlung in der Lenzwiese lebensnäher geworden. Patientinnen und Patienten bekommen früher Eigenverantwortung übertragen und werden stärker an der Gestaltung der Behandlung beteiligt. Atmosphärisch hat sich dadurch Vieles verbessert.

Die Lenzwiese wird sich weiter verändern und entwickeln. Wir bedanken uns bei Allen, die in den letzten 25 Jahren an dem Gelingen unseres Auftrags beteiligt waren: Patientinnen und Patienten, Angehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unserem Trägerverein JJ, Kolleginnen und Kollegen aus befreundeten und kooperierenden Einrichtungen, Leistungsträgern, Nachbarn und regionalen Partnern.

Inhaltsübersicht