Behandlung

Wie ist die Versorgung mit Medikamenten geregelt?
Medikamente werden nur nach ärztlicher Verordnung vergeben. Das betrifft auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente. Eigene nicht verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. gegen Kopfschmerzen) können nach Absprache mit unseren Ärztinnen eingenommen werden.

Wie wird meine Drogenfreiheit in der Behandlung unterstützt?

In unserer Einrichtung gehört die Selbstverpflichtung, auf Drogen und Alkohol für die Dauer der Therapie zu verzichten unbedingt dazu. Wir unterstützen Ihre Drogenfreiheit durch Alkoholkontrollen, Drogenscreenings und gestufte Ausgänge.

Was passiert bei einem Rückfall?

Bei guter Abstinenzmotivation, Kooperation und Behandlungsbereitschaft kann die Rehabilitation in der Einrichtung nach einem Rückfall fortgesetzt werden. Mit Rückfallanalyse, -management und vielfältigen Möglichkeiten zur Rückfallbearbeitung werden rückfällige Patientinnen und Patienten dabei vom Team unterstützt.

Wie wird mit Beikonsum bei substitutionsgestützter Rehabilitation umgegangen?

Beikonsum ist mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Freiheit von Beikonsum ist eine Voraussetzung für die substitutionsgestützte Reha und wird streng kontrolliert.

Welche Bereiche werden in der Arbeitstherapie angeboten?

Handwerkliche Arbeiten in Schreinerei, Renovierungs- und Metallwerkstatt, Selbstversorgung in der Hauswirtschaft in den Bereichen Küche und Hausreinigung/Wäsche, Unterstützung der Haustechnik in Pflege von Garten und Außenanlagen sowie Verwaltungsarbeiten im Patientenbüro.

 

Stand: 03/2021

 

Inhaltsübersicht