Das StACK-Programm

Seit 2006 bietet die Therapeutische Einrichtung Auf der Lenzwiese das Stationäre Abstinenztraining für Cannabiskonsumierende StACK an. Dieses vollstationäre Rehabilitations-Angebot richtet sich an erwachsene Cannabiskonsumierende, bei denen eine ambulante Therapie oder Rehabilitation alleine nicht ausreicht.

StACK erscheint bei folgenden Merkmalen besonders geeignet:

• ausgeprägter körperlicher Entzug von Cannabis
• erhöhte Rückfallgefährdung
• bisher erfolglose Therapieversuche
• begleitende psychische Störung
• belastende psychische und soziale Folgen des Konsums

Ziele von StACK bestehen in der Abstinenz von Cannabis und anderen Suchtmitteln, der Erweiterung der psychosozialen Kompetenzen und der Verbesserung der sozialen und beruflichen Integration. StACK ist bei alleiniger Cannabisabhängigkeit für die Dauer von 4 Monaten angelegt.

Die StACK-Gruppe

Zentraler Baustein der Behandlung ist die StACK-Gruppe, in der die Cannabisabhängigkeit, das Drogenverlangen und die Vorbeugung von Rückfällen direkt und konzentriert bearbeitet werden.

In der Gruppe arbeiten wir mit einem Mix aus verhaltentherapeutischen und edukativen Methoden sowie motivierende Gesprächsführung. Hier wird das Ablehnen von Cannabis im Rollenspiel trainiert, mit mentalem Training wird die Bewältigung von Drogenverlangen trainiert und es werden Informationen zu ausgewählten Themen vermittelt.

Unsere Patientinnen und Patienten

Seit 2004 ist der Anteil der Cannabisabhängigen in unserer Patientengruppe deutlich gestiegen. In 2004 waren 3% unserer Patientinnen und Patienten cannabisabhängig, in 2006 20% und in 2010 lag der Anteil der Cannabisabhängigen schließlich bei 45%.

Der reguläre Abschluss der Rehabilitation kann bei Cannabisabhängigen in unserer Einrichtung mit durchschnittlich 60% relativ häufig erreicht werden.

Cannabisabhängige sind übrigens nicht nur jung. Von unserem StACK-Programm profitieren Ältere gleichermaßen. Drei Viertel der bei uns behandelten Cannabisabhängigen sind unter 30 Jahre alt, ein Viertel ist älter als 30, unser bisher ältester cannabisabhängiger Patient war bei Antritt der Behandlung 54 Jahre alt.

 

 

Inhaltsübersicht